STREADstread-2024-03So leicht kriegst du einen Löwen für Zuhause
Collage: Stread | Löwen: Zoo Magdeburg | Rest: AAP

So leicht kriegst du einen Löwen für Zuhause

Egal wie exotisch, egal wie gefährlich oder traurig sie in deinem Garten rumstehen: Es ist in vielen Regionen Deutschlands erstaunlich legal, sich ein wildes Tier anzuschaffen. Patrick Müller will das ändern.

Grrrrr! Fauch! Brumm! Exotische Tiere sind meistens süß und gefährlich. Kein Wunder also, dass manche Menschen sie sich zuhause halten wollen. Sie stehen für die Bändigung der Natur und versprechen, für Kuschelliebe und für den Tod allen, die sich ungebeten Zutritt zum eigenen Heim verschaffen. 

Nun ist es in Deutschland vielerorts erlaubt, exotische Tiere zuhause zu halten. Löwen, Tiger, Eisbären – die Regeln, die das verhindern, sind entweder schwach oder nicht vorhanden. 

Patrick Müller arbeitet bei AAP, einer Organisation, die Tiere rettet und sich dafür einsetzt, dass die Regeln verschärft werden. Wir wollten von ihm wissen, wie leicht es tatsächlich ist, an einen Löwen fürs Wohnzimmer zu kommen. 

 

STREAD: Patrick. Kann ich mir einen Löwen für zuhause holen?

Patrick Müller: Du lebst in Berlin, richtig?

 

Ja.

Dann geht das nicht, zumindest nicht legal. 

 

Ist das nicht überall gleich?

Es gibt kein deutschlandweites Gesetz, das das regeln würde. Das ist in jedem Bundesland anders. In München wäre ein Tiger als Haustier verboten, in Stuttgart wäre er erlaubt. Obwohl er auch da ziemlich gefährlich ist.

 

Gibt es da keine Regelungen, die das eingrenzen?

Du darfst keine Tiere aus freier Wildbahn kaufen. Nur aus Nachzuchten. Wenn du also deinen Tiger von einem tschechischen Züchter kaufst, ist das legit. Du kriegst von dem Papiere, gehst damit zur Artenschutzbehörde und meldest ihn an. 

 

Also sind die Tiere zumindest registriert.

Die Artenschutzbehörde ist weder das Veterinäramt, noch die Polizei und kann deine Infos dank der DSGVO auch nicht an andere Behörden weiterreichen. Es ist nicht nachvollziehbar, wo in Deutschland exotische Tiere leben.

 

Wie bitte?

Wenn du deine Eltern in NRW besuchst, kann es sein, dass deren Nachbarn einen Löwen zuhause halten, von dem deine Eltern nichts wissen. Und Polizei und Veterinäramt auch nicht. Und das völlig legal.

 

Gibt es wenigstens Vorgaben, wie so ein Löwe gehalten werden muss?

Es gibt Empfehlungsrichtlinien, sage ich mal. In der genauen Ausführung sind die aber nicht rechtskräftig, das ist immer Auslegungssache von den jeweiligen Gerichten. 

 

Wenn die Nachbarn meiner Eltern einen Löwen halten, sollte das doch eindeutig sein?

Wenn das Veterinäramt die Nachbarn kontrolliert und schaut, ob das Tier artgerecht gehalten wird, ist das immer noch eine schwierige Sache. Wenn das Gehege jetzt ein bisschen zu klein ist oder doch zu viele Tiere – oder zu wenige Tiere – gehalten werden, kann es immer noch sagen, ach ja, Pi mal Daumen funktioniert es schon.

 

Pi mal Daumen?

Wenn ein Tier aus einem Privathaushalt rausgeholt wird, ohne dass es ein extrem erschreckend klarer Fall ist, kann so eine Entscheidung einfach vom Gericht abgeschmettert werden. 

 

Wenn es ohnehin keine Meldepflicht gibt, wann kommt das Veterinäramt dann überhaupt gucken?

Wenn das Tier krank ist oder abhaut.

 

Ok, also um das klar zu kriegen: Ich dürfte mir theoretisch einen Löwen fürs Badezimmer holen.

In Berlin nicht. Aber etwa in der Hälfte der Bundesländer wäre das fair, ja.

 

Wie viele Löwen leben denn in Deutschland?

Weiß man nicht, wird ja nicht gemeldet.

 

Und wie oft hauen die ab?

Das kann ich dir auch nicht sagen, weil wir uns nur mit den Fällen beschäftigen, in denen ein Tier einen neuen Besitzer braucht. Aber ich erinnere mich an die Baby-Löwen-Geschwister Elsa und Marley, die in Sachsen-Anhalt ausgebüxt sind und dann auf einem Parkplatz von der Feuerwehr eingesammelt wurden.

 

Was ist mit denen passiert?

Die kamen zurück zu ihrem Besitzer, weil das ja legal war. Nur doof, dass sie draußen waren. Der hatte sie im Wohnzimmer gehalten. Mittlerweile sind die aber auch bei uns.

 

Wie kam es dazu?

Also der Besitzer hatte die Löwenbabys bei einem Züchter in Rumänien bestellt. Und durch die Feuerwehraktion wurde das Veterinäramt auf sie aufmerksam, das den Besitzer kontrolliert und dabei festgestellt hat, dass der keine Papiere für die Tiere hatte. Die kamen dann erst in den Magdeburger Zoo und schließlich zu uns.

 

Happy End.

Möchte man meinen. Aber der Typ wollte halt unheimlich gerne Löwen haben. Deshalb hat er sich 2020 dann einfach einen neuen Löwen gekauft. Und weil er gerne krasser sein wollte, hat er sich einen weißen Löwen geholt. Das heißt also, einen Löwen, der so in der Natur gar nicht existiert, sondern quasi bewusst hochgezüchtet wurde, Mojo heißt der. 

 

Und das Veterinäramt?

Das wusste natürlich, dass der Typ schon mal Löwen hatte und hat gesagt: okay, dann bau halt ein Gehege. Bis dahin hat es den Löwen einkassiert. Etwa ein Jahr war er dann im Zoo in Halle, glaube ich. Den offiziellen Stellen wurde das dann zu teuer, weswegen sie den Löwen einfach zurückgegeben haben. Obwohl das Gehege noch nicht fertig war. Als klar wurde, dass das wohl auch nicht passieren würde, sollte der Löwe beschlagnahmt werden. Als aber die Veterinäre hinkamen, war der Löwe weg. Der Besitzer sagt, er habe ihn in die Niederlande verkauft. Als wir da nachgeschaut haben, war da aber kein Löwe und niemand will von dem Besitzer je gehört haben. Es ist also völlig unklar, wo in Europa gerade ein ausgewachsener weißer Löwe lebt.

 

Das ist echt krass, so ein Löwe ist ja eine Waffe, ein Panzer.

Ja, und wir erinnern uns ja noch an die Panik, die die vermeintliche ausgebüxte Löwin im Sommer in Berlin ausgelöst hat. Es gibt aber viele verschiedene Vermutungen, was passiert ist. Manche sagen, der wurde einfach zerhackt und man hat die Einzelteile für traditionelle Medizin verkauft. Andere meinen, dass der in außereuropäische Länder verkauft wurde und jetzt da als Haustier gehalten wird. Aber die Wahrheit ist, es gibt keine Indizien wo der ist. 

 

Wie teuer ist ein Löwe? 

3000 bis 3500 Euro. Also wie ein reinrassiger deutscher Schäferhund mit Zuchtnachweis. 

 

Was kann man tun, um das zu unterbinden?

Wir wollen eine Positivliste für Haustiere. 

 

Was heißt das?

Bislang sind bestimmte Tiere als Haustiere verboten. Das Problem ist, wenn jetzt neue Trendtiere auftauchen, müssen die erst mal verboten werden, das dauert. Das ist wie mit neuartigen synthetischen Drogen, da laufen die Behörden auch den Entwicklern hinterher.

 

Also?

Wir stellen eine Liste von Tieren auf, die man halten darf, geordnet nach verschiedenen Kategorien. Manche darf jeder halten, Hunde und Katzen etwa, für andere muss man nachweisen, dass man sich auskennt und wieder andere gehen nur an Experten, die bestimmte Voraussetzungen erfüllen.

 

Warum nicht einfach alles verbieten, was gefährlich ist?

Weil uns dann viel Expertise verlorengehen würde. Bei Reptilien etwa ist Deutschland eines der Länder mit dem größten Fachwissen unter vermeintlichen Laien. Viele der Halter haben richtig Ahnung. Viele aber halt auch nicht.

 

Und bei den restlichen Tieren stürmt dann die Polizei Privatwohnungen?

Nein, da sollte die sogenannte Großvaterklausel angewendet werden. Tiere, die schon in Privatbesitz sind, sollen das auch bleiben. Nur dürfen die nicht nachgezüchtet oder neu gekauft werden.

 

Okay, bevor es so weit ist, kann ich noch zugreifen. Welches Raubsäugetier wäre das teuerste?
Leoparden kosten schon mal über 20.000 Euro. Jaguare sind auch teuer, da haben wir Angebote zwischen 11.000 und 16.000 Euro gesehen.

 

Leoparden sind doch auch mega aggressiv.

Das gilt aber für so ziemlich alle Tiere in Gefangenschaft. Die sind ja von Natur aus auf ganz andere Bewegungsmuster ausgelegt. Die entwickeln komplett wahnsinnige, irrationale Aggressionen, wenn die nicht artgerecht leben.

 

Seht ihr artgerechte Haltung?

Das ist ja kaum möglich. Die meisten Fälle, die bei uns landen, sind aber nur traurig. Da ist viel Verwahrlosung, viel Krankheit und Elend im Spiel. 

 

Wie optimistisch bist du, dass diese Positivliste kommt?

Das Tierschutzgesetz wird gerade überarbeitet. Die Novellierung bezieht sich aber nur auf Zirkustiere und auch hier konnte man sich nur auf einen kleinsten gemeinsamen Nenner einigen. Deutschland hat hier die weichsten Gesetze in der ganzen EU – nämlich fast keine. Eine Reform ist dringend nötig, aber der Widerstand ist hart.

 

Warum?

Die Leute meinen, wir wollen jetzt alle Tiere in Privathaushalten verbieten. Das ist einfach nicht wahr. 

 

 

Keyword suggestion: agency, key study...
Back to top
Cookie Consent mit Real Cookie Banner